Zum Inhalt springen

Von der Idee zum Transfer

Digitalisierung/Industrie 4.0

Anlagentechnik

Das Forschungs- und Versuchsfeld „Textilfabrik der Zukunft“ am STFI ist mit modernster Technik ausgestattet und wird stets durch branchenrelevante Technologien ergänzt. Das gibt uns die Möglichkeit, verschiedenste Prozesse aus den Bereichen Fertigung, Logistik, Textilhandling und IT praxisnah abzubilden.

Zudem wird einerseits großen Wert darauf gelegt, branchenspezifische Demonstratoren zu entwickeln, und andererseits professionelle sowie für KMU wirtschaftlich vertretbare open source-Lösungsansätze aufzuzeigen.

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing.
Dirk Zschenderlein
Leiter Intelligente Produktionssysteme, Modellierung und Prozessmanagement

Tel.: +49 371 5274-283

  • Stationäre und mobile Robotersysteme
  • Fahrerloses Transportsystem
  • Mobiles Wicklersystem
  • Tablets und Wearables (u.a. smart gloves, watches & glasses)
  • AR- und VR-Umgebungen
  • Maschinendashboards
  • Inkjet-System
  • 3D-Druck-System
  • Lasergestützte Trockenvorbehandlung
  • Lasercutter
  • Open source-Software (u.a. Node-RED, Grafana)
  • Software zur Produktionsplanung und –steuerung (u.a. Update texware)
  • Materialflusssystem (u.a. Plant Simulation)
  • 3D-Modellierung (u.a. SketchUp)
  • RFID-Systeme
  • Bluetooth-Systeme
  • NFC-Systeme
  • Indoor-Ortungssystem
  • SPS
  • OPC-UA
  • Mikrorechner (u.a. Rasperry Pi)

Ab sofort haben Sie die Möglichkeit einer virtuellen Erkundung am STFI. Dafür wurde unser futureTEX Forschungs- und Versuchsfeld "Textilfabrik der Zukunft" mit all seinen Anlagen durch die Fa. airmess GmbH aus Dresden gescannt.
Sie können sich virtuell frei im Raum bewegen und einzelne Anlagentechnik aus nächster Nähe betrachten. In der "Textilfabrik der Zukunft, welche Zugleich Schaufenster zum Thema „Vernetzte Produktion“ im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Textil vernetzt ist, beschäftigen sich die Wissenschaftler des STFI mit Themenstellungen rund um die Digitalisierung in der Textilbranche. Digitale Assistenzsysteme, Robotik, fahrerlose Transportsysteme sowie RFID-Technologien sind Hauptbestandteile der Arbeiten auf diesem Gebiet.

Die virtuelle Besichtigung erfolgte im Rahmen des BBA-Projektes „Visit Saxony’s Textile Hub, welche aus Mitteln des sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr gefördert und durch die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH umgesetzt und koordiniert wird.

Aktuelles aus der Forschung

KIMONO – Kundenindividuelle Modellierung von Neurodermitis-Textilien

Das Projekt KIMONO befasst sich mit dem Thema, wie Neurodermitis-Textilien individuell modelliert und konfiguriert werden können. Ziel ist dabei ein Werkzeug, mit dem sich Neurodermitiskleidung kundenspezifisch zusammenstellen und konfektionieren lässt. In diese Entwicklung werden neben Neurodermitis wirksamen Zusatzstoffen auch neue Materialkombinationen eingehen, so dass sogar innovative textile Flächen als potenzielle Vorprodukte zu erwarten sind.

 

Ihr Ansprechpartner zum Projekt

Dipl.-Geogr. Marco Barteld
+49 371 5274-188
E-Mail

show more content 2

TOPAS – Tragephysiologisch optimierte alltagstaugliche Schutzmasken

Atemschutzmasken sind hinderlich beim Atmen und Sprechen, sie lassen die Brille beschlagen, rutschen und machen auch visuell meist nicht den besten Eindruck. Im Projekt TOPAS hat ein Bündnis aus Wissenschaft und Wirtschaft einen Beitrag geleistet, Schutzwirkung und Tragekomfort sowie allgemeine Akzeptanz alltagstauglicher Atemschutzmasken für alle Altersgruppen zu optimieren.

(Bild: Querschnitt einer Maske mit Grundkörper, Filtermodul und Filterabdeckung)

 

Ihr Ansprechpartner zum Projekt

Dipl.-Betriebswirt (BA) Sven Reichel
+49 371 5274-193
E-Mail

show more content 2

Weitere Projekte

VirtualTextileLearning – Lern- und Assistenzsysteme im Lernprozess

Ziel des Vorhabens VirtualTextileLearning ist die Nutzung der Potenziale digitaler Technologien für die Integration des Lernens in den Prozess der Arbeit, um ein selbstbestimmtes und nutzeradaptives lebenslanges Lernen zu ermöglichen. Dabei wurden lernortspezifische Lösungen erarbeitet, welche zur Fachkräftegewinnung beitragen, Fachkräftesicherung unterstützen und Qualifizierung fördern. Das Umsetzungsvorhaben schafft Synergien zwischen den Lernorten Betrieb, Schule sowie dem Forschungs- und Versuchsfeld. An allen Lernorten werden, zum Beispiel durch Einsatz von Datenbrillen, neue technologische Impulse gesetzt.

Projektzeitraum: 06/2019–05/2022

 

Ihr Ansprechpartner zum Projekt

Dipl.-Ing. (FH) Sandra Döhler
+49 371 5274-287
E-Mail

show more content 2

Abgeschlossene Projekte

Projekttitel

Laufzeit

Bearbeiter

Inkubator – Von der Forschung
in die Praxis: futureTEX
Inkubator für technische
Textilien und disruptive Produkte

05/2019–11/2022

D. Zschenderlein

Modellierung individueller
rundgestrickter
Kompressionstextilien

04/2020–09/2022

S. Reichel

SmarMoTEX

01/2020–05/2022

A. Böhm

ABAKUS

12/2019–02/2022

M. Barteld

ProStAir

02/2019–01/2022

S. Reichel

Kooperationen & Netzwerke


Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung