Zum Inhalt springen

Von der Idee zum Transfer

Technische Web- und

Maschenwaren

 

 

Technische Textilien finden Anwendung in nahezu jedem Bereich unseres Alltags, ob z. B. im Automobil, in der Sport- und Medizinindustrie, im Agrar- und Geotextilbereich, in Schutzausrüstungen sowie weiteren Anwendungsfeldern. Dabei leisten innovative Web- und Maschenwaren einen großen Anteil mit individuell an das Aufgabengebiet angepassten Eigenschaften. Unser kompetentes Team aus Wissenschaftlern und Technikern entwickelt in öffentlich geförderten Projekten aber auch im direkten Auftrag für unsere Partner neue und innovative Lösungen für die gestellten Anforderungen an Technische Web- und Maschenwaren. Beginnend bei der Auswahl geeigneter Materialien sowie Textiltechnologien, über die Entwicklung der Textilen Konstruktion bis hin zur Fertigung von Prototypen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre spannenden Aufgabenstellungen, fachliche Diskussionen sowie eine zielorientierte fachliche Zusammenarbeit mit Ihnen.

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing.
Elke Thiele
Leiter Technische Web- & Maschenwaren

Tel.: +49 371 5274-243

Verfahren, Technologien, Produkte

  • Flächenbildung: Weben, Wirken, Stricken
  • Strangbildung: Seilweben, Flechten, Kemafil-Verfahren
  • Funktionalisierung: Sticken (TFP), Weben, Wirken, Stricken

Anlagentechnik

  • Flächenbildung
  • Strangbildung
  • Textilmaschinenkonstruktion

Smart Technical Textiles

  • Integration von Sensorik und Aktorik in Textilien
  • Strukturelle Funktionen in Textilien: auxetische Strukturen
  • Biokompatible Strukturen: Textilien für Umwelt

Prüfung

  • Entwicklung von Prüfverfahren und –maschinen
  • Kombinierte Entwicklung von Technischen Textilien bis zur Prüfung
  • Durchführung von Sonderprüfungen

Funktionalisierung/Chem. Analytik

  • Oberflächenfunktionalisierung
  • Textile Verbundstrukturen & Chemische Analytik
  • Textiltechnologische Integration von Sensorik, Licht, Medienführung

Digitalisierung und Industrie 4.0

  • Maschinen- und Anlagenverkettung
  • CAD-Modellierung von Maschinen und textilen Strukturen
  • Datenanalayse

Textilrecycling

  • Nachhaltige, lebenszyklusoptimierte Textilien
  • Upcycling: Aufwertung recycelter Materialien

Forschungsdienstleistungen

  • Auftragsforschung
  • Beratung zu und Begleitung von geförderten Forschungsvorhaben
  • Beratung zu Produkt-, Maschinen- und Technologieentwicklung

Materialien

  • Fasern und Garne
  • Sensoren und Aktoren
  • Nichttextile Materialien

 

 

Anwendungsfelder

 

 

Aktuelles aus der Forschung

Biokeramik

Anstelle von klassischen, nicht degradablen und damit dauerhaften Implantatwerkstoffen werden in der Biomedizin zunehmend bioresorbierbare Materialien verwendet, welche eine Defektregeneration ermöglichen und den Körper bei der Selbstheilung unterstützen. Im Falle von Knochendefekten sind Calciumphosphat-Biokeramiken vorteilhaft, da diese in ihrer chemischen Zusammensetzung der Mineralphase der Knochenmatrix – Hydroxylapatit (HAP) – nahekommen. Da Knochengewebe hochgradig anisotrop strukturiert ist, konzentriert sich die Forschung auf die Entwicklung anisotroper Knochenersatzelemente. Im Fokus stehen variabel dimensionierbare Implantate mit Porenstrukturen, die nicht nur ein Einwachsen von Zellen und Gewebe erlauben, sondern auch die Erschließung durch Blutkapillaren. Ziel dieses durchgeführten Forschungsvorhabens war die Entwicklung eines solchen Implantats unter Anwendung textiltechnischer Verfahren.

 

Ihr Ansprechpartner zum Projekt

Dipl.-Phys. Nadine Liebig
+49 371 5274-271
E-Mail

show more content 2

Kunst und Technik

"KOMPLEMENTÄR"

Versuchsmuster der Masterarbeit "KOMPLEMENTÄR" (© Theresa Kretsch)
Versuchsmuster der Masterarbeit "KOMPLEMENTÄR" (© Theresa Kretsch)

„Theresa hat in ihren künstlerischen Arbeiten gezeigt, wie wunderbar man mit nur drei verschiedenen Garnfarben  völlig neue Farbeffekte in der Textilfläche erzielen kann. Die Variation dieser Garne in Anordnungsdichte und Lage ermöglicht interessante 3D-Gestricke. Man benötigt nicht unendlich viele verschiedenfarbige Garne, um große Farbenvielfalt in die Fläche zu bringen.“

Elke Thiele, Leiter Technische Web- und Maschenwaren am STFI

Unter dem Titel "KOMPLEMENTÄR" führte Theresa Kretsch Untersuchungen von Farbwirkungen im Zusammenspiel mit den Strukturen von Gestricken durch – das STFI unterstützte sie dabei. Theresa Kretsch beschäftigte sich mit den Auswirkungen des Maschenbildes und der Eigenschaften des Garns auf Reflexion, Absorption und Transmission des Lichtes bei Gestricken. Dabei stellte sie fest, dass die Kombination von konstruktionsbedingten Effekten (Moire und Changieren) mit Farbeffekten der Komplementärkontraste (Steigerung der Leuchtkraft / Graubildung / Flimmern) holografisch wirkende Gestricke erzeugt. Die Gestricke bilden durch die Art der Verbindung von Material, Struktur, Effekt und Dimension ein neuartiges Themenfeld im Textildesign.

Weitere Projekte

Car Park

Wetterextreme, wie starke Schneefälle im Winter, gefrierender Regen oder sehr rasche Temperaturabfälle in den Frostbereich bei gleichzeitig nassen Oberflächen erfordern zur Erbringung der Verkehrssicherungspflicht die Nutzung teurer und umweltschädlicher Auftausalze, die wiederum die Chlorid-Beaufschlagung im Stahlbetonbauteil fördern und zu Bewehrungskorrosion führen. Der Einsatz einer Flächenheizung liegt hier nahe, ist aber im Stahlbetonbauteil an deutliche Limitationen gebunden. In der Folge entstehen bei Anwendung dieser Systeme sehr große Anheiz- und Reaktionszeiten. Die Flächenheizung ist damit nicht in der Lage, schnell auf Wetterextreme zu reagieren. Nichtmetallische Bewehrungen aus Kohlenstofffasern (Carbonfasern) sind aufgrund ihrer Materialcharakteristika eine Alternative, da diese selbst die Bewehrung darstellen und, aufgrund der hohen Korrosionsbeständigkeit, oberflächennah eingebaut werden können. Deshalb wird im Forschungsprojekt Car Park ein multifunktionaler Lösungsansatz unter Nutzung von Glas-/Carbonbewehrungen gewählt.

(Bild: Multifunktionales Bewehrungselement – Gewirke aus Glasfaserrovings und Carbonfaserrovings mit Anschlussleitung für die Stromversorgnung)

Projektzeitraum: 01/2020–06/2022

 

Ihr Ansprechpartner zum Projekt

Dipl.-Phys. Nadine Liebig
+49 371 5274-271
E-Mail

show more content 2

Abgeschlossene Projekte

Projekttitel

Laufzeit

Bearbeiter

CF-Datenträger

10/2019–03/2022

F. Weigand

Bio-Net

01/2020–02/2022

C. Falck

SOFIMA

08/2019–01/2022

E. Thiele

InSeat

11/2019–01/2022

C. Falck

futureTEX: CNC-Tex

08/2019–12/2021

J. Mählmann

Multifunktionale Fassadenplatte

07/2019–11/2021

H. Metschies

Kooperationen & Netzwerke


Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung