Zum Inhalt springen

Von der Idee zum Transfer

Vorstandsvorsitzender des Sächsischen Textilforschungsinstituts e.V. (STFI), Dipl.-Ing.-Ök. Andreas Berthel, Quelle: STFI
futureTEX Forschungs- und Versuchsfeld „Textilfabrik der Zukunft“, Quelle: VideoVision
Allgemein
09.12.2022
Von: P3N MARKETING GMBH

futureTEX-GESICHTER: Das größte textile Forschungsprojekt in Deutschland futureTEX geht zu Ende

Die Transferaufgaben übernimmt die futureTEX Management GmbH

Das größte textile Verbundprojekt in Deutschland wird zum Jahresende in allen Vorhaben abgeschlossen sein. Grund genug, mit dem Konsortialführer des Projektes futureTEX und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender des Sächsischen Textilforschungsinstituts e.V. (STFI) sowie Geschäftsführer der futureTEX Management GmbH, Dipl.-Ing.-Ök. Andreas Berthel, ein abschließendes 31. Interview in unserer Reihe futureTEX-Gesichter zu führen.  

Andreas Berthel gehört seit 1993 dem STFI an und war September 2008 bis 2021 Geschäftsführender Direktor und damit einer der wesentlichen Initiatoren des Projektes futureTEX mit dem Motto „Zukunft unternehmen!“

 

Drei Fragen an Dipl.-Ing.-Ök. Andreas Berthel, Vorstandsvorsitzender des Sächsischen Textilforschungsinstituts e.V. (STFI), Geschäftsführer der futureTEX Management GmbH

Wie haben Sie den Weg von futureTEX gestaltet?

Als sich das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), Chemnitz, 2014 mit dem Gründer-Konsortium futureTEX um Förderung im Rahmen der Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung bewarb und als eins von zehn Projekten in Deutschland den Zuschlag bekam, war das die Geburtsstunde für das bislang größte textile Verbundprojekt in Deutschland. 189 Teilvorhaben in 34 Forschungsvorhaben, darunter vier Basisvorhaben, 28 Umsetzungsvorhaben und zwei Strategievorhaben, wurden erfolgreich umgesetzt und Transferpotenziale aufgezeigt. Von über 300 Partnern des Netzwerkes futureTEX waren daran 80 Unternehmen und 41 Forschungseinrichtungen aktiv beteiligt. Sie haben innovative Produkte, Technologien, Organisationsformen und Geschäftsmodelle rund um die Technischen Textilien entwickelt und damit Wege in das Zeitalter der Digitalisierung geebnet. 

Alle Ergebnisse sind heute auf der futureTEX-Webseite in den TourAtlanten der einzelnen Vorhaben veröffentlicht. Gleichzeitig ist unsere futureTEX-Community immens gewachsen. Über 850 Interessierte aus Wirtschaft und Wissenschaft folgen futureTEX in den Social-Media-Kanälen und 440 Personen haben den Newsletter abonniert. 

Großen Anteil an der positiven Entwicklung des Projektes hatte natürlich das Projektteam unter Leitung von Dirk Zschenderlein, Projektkoordination futureTEX und Leiter Intelligente Produktionssysteme, Modellierung und Prozessmanagement am STFI.

Was war für Sie ein besonderes Highlight in futureTEX?

Für die überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen der Branche ist der Einstieg in die Technischen Textilien und damit der Umstieg als klassischer Produzent von Bekleidungs- und Heimtextilien in das Hightech-Zeitalter mit adäquater Produktgruppe für das internationale Geschäft aus dem Hochlohnland Deutschland eine gewaltige Herausforderung.

Aus dieser Intention entstand seit dem Frühjahr 2016 im Rahmen des Projektes der Aufbau einer Anschauungs- und Testumgebung. Im futureTEX Forschungs- und Versuchsfeld „Textilfabrik der Zukunft“ zeigen nunmehr zwei Demonstratorlinien die Herstellung Technischer Textilien vor dem Hintergrund der vernetzten Fertigung sowie der selbstoptimierenden Produktion anhand einer kontinuierlichen Vliesstoffproduktion. Lösungen für unterschiedliche textile Technologien, Automatisierungsgrade und Prozessstufen für die Textilbranche werden damit erlebbar und praxisnah dargestellt. Mittelständische Unternehmen werden so für die technologischen und wirtschaftlichen Potenziale sensibilisiert. Seit ihrer Inbetriebnahme wird die „Textilfabrik der Zukunft“ kontinuierlich weitergedacht, z. B. mit dem Einsatz von Industrierobotern. 

Interessierte Unternehmen können an den Demonstratorlinien die praxisnahe, branchenspezifische Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten erleben sowie damit experimentieren, um Lösungen auf ihre eigenen Prozesse zu übertragen. Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit, den klein- und mittelständischen Textilunternehmen schulungs- und trainingsbezogene Unterstützung bei der digitalen Transformation zu geben. 

Wie wird es mit futureTEX konkret weiter gehen?

Schon vor einem Jahr haben wir die futureTEX Management GmbH zur nachhaltigen und zukunftsorientierten Verwertung der gewonnenen Ergebnisse, über die Projektlaufzeit hinaus, gegründet. Ziel der futureTEX Management GmbH ist die kontinuierliche Fortführung der aus dem Forschungsprojekt gewonnenen Erkenntnisse sowie die Neuentwicklung weiterer zukunftsträchtiger Verwertungsszenarien. Als erster eigenständiger Themenschwerpunkt wurde die futureTEX Academy ins Leben gerufen, die erfolgreich mit rund 50 Teilnehmern über die Buchungsplattform gestartet ist. Der weitere Ausbau der Schulungsangebote sowie der Aufbau eines Shops sind im Jahr 2023 geplant.  

Die Aufgaben der futureTEX Management GmbH werden um weitere Themenfelder in den Bereichen Transformation, Produkte und Technologien wachsen und durch Janko Mauksch als Projektkoordinator gemanagt.

Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung